Thera-Band ®

Thera-BandMit der Aerobic-Welle schwappte auch das Thera-Band ® über den großen Teich zu uns herüber:  Seither sind die bunten Latex-Bänder kaum mehr aus dem Fitness-Alltag wegzudenken.

Das Prinzip: Das Thera-Band sorgt für Widerstand in vielerlei Übungen, den es mit Muskelkraft zu überwinden gilt. Der Clou: Je stärker man daran zieht, umso schwieriger wird’s. Im Fachjargon nennt man dieses Phänomen „progressiver Widerstand“ oder auch „Widerstandstraining“.

Beim Thera-Band findet der Kraftaufbau nahezu linear statt. Das bedeutet, es wird Stück für Stück immer ein bisschen schwerer – und das sehr gleichmäßig.

Ob zuhause, im Fitnesstudio oder in der Physiotherapie – Thera-Bänder sind heute weit verbreitet und ein gern genutztes Trainingsgerät.

Thera-Bänder: Vorteile

  • sehr preiswertes und einfaches Trainingsgerät
  • leicht zu transportieren und zu verstauen
  • nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten
  • effektives Training

 

Thera-Bänder: Die Farbe macht’s

Bei Thera-Bändern gilt: Je dicker das Material umso höher der Widerstand. Die unterschiedlichen Farben stehen für unterschiedliche Widerstände.

Die Stärke der Bänder ist gestaffelt (Angaben der deutschen Website von Thera-Band):

  • beige: 1,1 kg (bei 100 % Dehnung)
  • gelb: 1,4 kg
  • rot: 1,7 kg
  • grün: 2,1 kg
  • blau: 2,6 kg
  • schwarz: 3,3 kg
  • silber: 4,6 kg
  • gold: 6,4 kg

(Quelle: Thera-Band Deutschland)

Tipp: Mit einem Thera-Band Türanker lassen sich viele Thera-Band Übungen auch ohne Trainingsparter durchführen!